Radwanderung auf dem Lumda-Wieseck -Radweg

image_pdfimage_print

14 Teilnehmer aus Allendorf ,Winnen und Nordeck waren am Sonntag ,dem 17. Juli 2016 der Einladung des OHGV-Zweigvereins Nordeck zu einer Radwanderung unter der Führung von Helmut Rein  auf dem Lumda  – Wieseck – Radweg gefolgt. Nach einer kurzen „Sternfahrt“ aus den verschiedenen Ortsteilen zum gemeinsamen Treffpunkt in Kesselbach begrüßte zunächst  der Wanderführer die eingetroffenen „Pedal-Ritter “ und gab noch einige organisatorische Hinweise und Erklärungen. Nach dem  anschließenden gemeinsamen Start erreichten die Radler über Odenhausen, Geilshausen bald den Weiler Kaulhain , unterquerten  bei Reinhardshein die Autobahn  , um den leichten Anstieg  hinauf zum Wirberg in Angriff zu nehmen. Von diesem geschichtsträchtigen Ort aus genossen die Radler ein wunderbares Panorama  mit dem Blick zum Feldberg /Taunus ,  Burg Münzenberg , dem hessischen Tintenfass und dem Höhenzug des Vogelsbergs.  Der Besucher vermutet  kaum, dass hier oben einst eine Ritterburg und später eine Klosteranlage der Prämonstratenser  das Tal überragten.   Heute betreibt  hier die Kirche von Hessen-Nassau  in einem der restaurierten Gebäude ein Freizeitheim  und einen Zeltplatz für Jugendgruppen.

 

Nach rascher Bergab-Fahrt erreichte man  das erste Etappenziel :  den orginellen Biergarten im Dörfchen Bollnbach, wo die Radtruppe für 1,5 Stunden einkehrte und bei Speise, Trank und „handgemachter“ Musik   neue Energie für die Weiterfahrt tanken konnte.

Frisch gestärkt setzten  die Radler ihre Radtour über Saasen, Lindenstruth, Harbach , Queckborn nach Grünberg fort. Hier stattete die  Radwandertruppe noch dem Eiscafe auf dem Marktplatz einen erquickenden Besuch ab, um anschließend die letzte Etappe der Tour in Angriff zu  nehmen.  Bei einer letzten Rast am Waggon-Bistro in Odenhausen hatten die Radfahrer Gelegenheit, sich  im gemütlichem Beisammensein bei einem kühlen Trunk über das Erlebte  und im wörtlichen Sinne „Erfahrene“  rückblickend auszutauschen . Übereinstimmend wurde mit einem Dank an den Wanderführer  festgestellt, dass diese knapp 50 km lange Radwanderung eine sehr gelungene Veranstaltung des OHGV-Nordeck gewesen war.(ss)

 

Dieser Beitrag wurde in Nordeck veröffentlicht. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.