Vereinsgeschichte

OHGV Zweigverein Dreihausen
Wandern – Kultur – Naturschutz – Heimatkunde

Der OHGV Zweigverein wurde am 08. März 1951 in Dreihausen, im damaligen Vereinslokal Haemer, auf Anregung von Ludwig Gatzert, dem ehemaligen 1. Vorsitzenden des OHGV- Hauptvereins aus Marburg, in Dreihausen gegründet.

31 interessierte Wanderer waren der Einladung gefolgt einen OHGV- Zweigverein zu gründen und sich dem OHGV Hauptverein anzuschließen. Hauptziele des Verein sind das Wandern, Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege.

Heute hat der Verein 205 Mitglieder

Der erste Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:

  • 1.Vorsitzender: Heinrich Hopp
  • Geschäftsführer, Wander-Wegewart: Rudolf Pfrogner
  • Kassier: Heinrich Otto

Noch in selben Jahr wurde eine Jugendgruppe gegründet, die sich aber nach Jahren auflöste.

Weitere 1. Vorsitzende

  • 1957 – Gotthard Bier
  • 1962 – Hans Bietz
  • 1986 – Heinrich Braun
  • 2000 – Rudolf Lehr

1974  erwarb  der Verein  ein „ Häuschen“ und Schuppen und pachtete das Gelände am Gebrannten Berg von der Gemeinde, das noch im selben Jahr  zur Schutz- und Wanderhütte ausgebaut wurde. Bis heute ist die Schutzhütte an Sonn- und Feiertagen von 13:00 bis 19:00 Uhr geöffnet und wird von Mitgliedern bewirtschaftet.